Die Dachterrasse – Eine grüne Alternativ zum Garten

 

Ein eigener Garten ist zwar etwas schönes, aber leider nicht immer leistbar. Eine Dachterrasse ist hier eine gelungene Alternative. Zwar auch nicht immer billig, aber dennoch leichter finanzierbar, als ein ganzes Haus samt Grund. Wer denkt, eine Dachterrasse ist langweilig, hat noch nie eine richtige gesehen. Man glaubt gar nicht, welche wundervolle Gärten, es über den Dächern diverser Städte gibt. Manche sind so paradiesisch schön, dass man sie wirklich beneiden kann. Wie aber macht man seine eigene Terrasse, zum Gartentraum? Eines ist natürlich logisch. Es müssen viele Pflanzen her. Um so mehr grün, um so hübscher ist der Dachgarten. Die Aussicht auf die Stadt ist zwar toll, aber die muss man ja nicht rund herum genießen können. Es schaut also auch nicht schlecht aus, wenn manche Pflanzen direkt am Rand der Terrasse stehen. Ganz dichte Bäume wirken hier am besten.

Dafür kann man Blumentöpfe aufstellen. Welche Blumen man dort hinein pflanzt ist natürlich Geschmackssache. Um so bunter um so netter schaut der Garten aus. Aber nicht nur die Pflanzen machen einem Garten zum eigenen Traum. Auch die Gartenmöbel sollten harmonieren. Eisenmöbel sind elegant und wirken wunderschön. Gemütlicher sind halt immer noch Holzmöbel. Diese sind aber meistens in der Pflege aufwendiger. Hat man keinen Platz dafür, sie im Winter irgendwo hin ein zu stellen, sollte man darauf verzichten. Plastikmöbel lassen sich wiederum am besten stapeln. Ist die Terrasse groß genug, ist es vom Vorteil, wenn man eine kleine Box dazu baut oder auf stellt. Darin kann man alles nötige verstauen, was nicht im Freien bleiben sollte. Gemütlich ist auch eine Hollywoodschaukel, vor allem dann, wenn sie mitten zwischen den Pflanzen steht. Bei besonders großen Dachgärten, kann man natürlich auch ein Pool aufstellen. Es gibt wohl nichts schöneres. Aber ein kleines Plantschbecken geht sich fast überall aus. Wer genug Kohle hat, kann auch ein Whirlpool kaufen. Romantik pur. Wenn man abends zu zweit über die Stadt blicken kann. Dabei sprudelt es vor sich hin und der Sekt dazu ist auch total lecker. Solch ein Dachgarten ist manchmal sogar noch schöner, als ein normaler Garten. Vor allem in der Stadt, ist es eine gelungene Alternative, zu einer Grünanlage.

Wer kein Pool möchte, kann auch einen kleinen Teich anlegen. Diesen kann man aus einem großen Blumentopf basteln. Besonders entspannend ist natürlich ein Brunnen oder ein Wasserfall. Alles plätschert einfach vor sich hin. Auf so einer Terrasse kann man wirklich viel umsetzen. Wer hier kreativ ist, wird bald ein Paradies sein eigenen nennen können. Leider aber ist auch diese, nicht für jeden leistbar. Das positive ist aber, viele Häuser haben mittlerweile Gemeinschaftsterrassen. Dort darf man zwar nicht alles verändern, aber dennoch kann man grillen oder chillen. Manche haben sogar Bäder am Dach. Also dann kann ja wirklich nichts mehr schief gehen. Wer hier noch den eigenen Garten vermisst, muss ihn wohl oder übel eines Tages kaufen. Alle anderen dürfen dankbar sein, für solch eine Möglichkeit. Nicht jeder hat solch einen Traum direkt über seiner Wohnung.